Normfall hat eine europaweite Ausschreibung des Freistaates Bayern, vertreten durch das Bayerische Staatsministerium der Justiz, betreffend die Lieferung und Weiterentwicklung des Normfall Managers gewonnen. Der Rahmenvertrag, dem weitere Bundesländer beitreten können, wurde am 11.3.2016 unterzeichnet. In der Ausschreibung wurde das gewünschte Werkzeug wie folgt beschrieben:

„Lieferung einer Standardsoftware, mit welcher sich Content (Akteninhalte, juristische Texte) ordnen, strukturieren und somit übersichtlich und fallbezogen erfassen lässt. Hierbei müssen Aktenbestandteile und sonstige Elemente (eAkten-Inhalt oder juristische Texte von Dritten) einfach hinzuverbunden werden können, um eine strukturierte Ansicht zu ermöglichen. Das Strukturierungswerkzeug dient Entscheidern als Hilfsmittel bei der juristischen Fallbearbeitung. Inhaltlich soll das Werkzeug dem Anwender keinerlei Vorgaben machen dürfen und ihm entsprechend seines favorisierten Vorgehens weitgehende Freiheiten der Strukturierung des elektronischen Aktenmaterials bieten…“

 

Der Normfall Manager wird stetig weiter entwickelt. Im Herbst dieses Jahres wird eine neue Version 8 des Managers erscheinen, die u.a. folgende neuen Funktionen enthalten wird:

  • Überarbeitete, anwender- und praxisfallbezogene Hilfefunktion
  • Umfassende Berechtigungsverwaltung für den Zugriff auf Projekte und deren Inhalte
  • Durch den Benutzer individuell anpassbare Benutzeroberfläche im modernen „Look“ von Microsoft Office 2016     
  • Stark verbesserte Daten-Synchronisation für das „Offline-Arbeiten“
  • Optimierung des Mehrfachbetriebes durch Echtzeit-Aktualisierung der Anzeige
  • Erweiterte Druck- und Exportfunktionen für die Ausgabe von Projektdaten und angebundenen Dokumenten

Das kommende Update auf Normfall 8 wird wie stets im Rahmen der Pflege ohne Mehrkosten ausgeliefert werden.